Malik spricht

Ich bin verwirrt, die letzten beiden Tage waren sehr ereignisreich und einen wirklichen Durchblick hab ich nicht. Irgendwie kommt mir dies alles wie ein schlechtes Bühnenstück vom hiesigen Theater vor. Aber ich kann mich nicht erinnern  wann ich das letzte mal im Theater war, warum sollte ich also etwas so absurdes träumen?

Ich versuche meine Gedanken zu sammeln und fange ganz von vorne an, als erstes war meine Geburt, ok springen wir ein bisschen weiter, angefangen hat alles damit dass ich für meine werte Mutter mit einer Gruppe etwas merkwürdiger Abenteurer Kontakt aufnehmen sollte. Einer Bande von wirklich sehr merkwürdigen Leuten, da ist einmal der Zwerg Agrosh, sehr unhöflich, sehr oft und sehr viel am trinken, nunja was erwartet man denn auch anderes von einem Zwerg, aber merkwürdig ist, seit gestern sind es nun derer Zwei und die sollen auch noch Brüder sein?

Dabei ähneln sie sich nur in ihrer Trunksucht und Unpünktlichkeit. Der eine ein Draufgänger, der andere eine Mimose für die eine Erkältung, keine Erkältung sein kann, sondern nur eine ernsthafte Bedrohung für Leib und Leben. Dann ist da noch Sas, der irgendwie alles was er sieht der reinigenden Kraft des Feuers überantworten will.

Am normalsten erscheinen mir noch die beiden Kämpfer aus dem Illmater Tempel, sie würden der ganzen Gruppe einen Hauch von seriösität verleihen, wäre da nicht Saeg. Saeg ist ein Tiefling! Und ich habe den Eindruck das mit ihm irgendetwas nicht stimmt. Immer wieder tut er so heimlich herum, ist plötzlich ohne Grund jähzornig oder grummelig, auf diese Weise vergraulte er schon so manch kultivierte Menschen mit denen wir es bisher zu tun hatten. Man sollte meinen ein Magier wüsste es besser!

Die letzten Tage haben wir damit verbracht die Brosche mit dem Haar der Aleena, Tochter des Pirgeiron zu finden. Überall haben wir rumgeschnüffelt und rumgefragt, sogar einen Schwur haben wir geleistet um an weitere Informationen zu kommen. Und dann so mir nichts dir nichts treffen wir abends Chaldar in den warmen Betten und er übergibt uns die Brosche. Und nu standen wir da wie der Ochs vorm Berg und wussten erstmal nicht wie es weitergehen soll, denn im Laufe der Tage haben wir soviel über die Feinde Tiefwassers herausgefunden das wir nicht mehr sicher sein konnten wem wir überhaupt noch trauen können.

Da wären einmal die roten Magier aus Thay, welche neuerdings im Schlossviertel die Wache übernommen haben, irgendwie beunruhigt mich das, denn die roten Magier von Thay sind bekannt für ihre Intrigen, ihr imperialistisches Streben und ihrer Überzeugung nur Thay geborene sind als würdig zu betrachten. Wenn sie hier Wache schieben, heisst das dass sie sich eine Belohnung davon versprechen und das verheisst nichts Gutes.

Ich muss Ala mal fragen ob sie darüber mehr weiss.

Die roten Magier von Thay alleine wären schon ein ernsthaftes Problem, aber ich Glaube das Problem verblasst im Vergleich zur Bedrohung welche aus dem für mich noch un-durchsichtigen Geflecht an Bündnissen, bestehend aus Illuskan, Doppelgängern, Drow, Illithiden und (der calimshat Magier da) mit seinem Affenkult ausgeht.

Gedanklich versuche ich das Ganze mal auf die Reihe zu bekommen, es ist möglich das die Doppelgänger dem Orden der „Ungesehenen“ angehören, welcher angeblich von Illithiden beherrscht wird, die Illithiden könnten seit dem verschwinden Lloths auch einiges an Einfluss über die Drow erlangt haben. Was mir allerdings noch nicht klar ist, was die Doppelgänger mit dem Affenkult zu tun haben, denn bei dem getöteten Doppelgänger in meinem Haus fanden wir dieses Amulett mit einem Affengesicht. welches Saeg für kurze Zeit unter seine Kontrolle gebracht hatte. Folglich ist es auch möglich das die Doppelgänger von dem Calimshat Magier beherrscht werden und gar nicht freiwillig hier sind.

All dies führte natürlich zu einer großen Verunsicherung, wem man denn noch trauen könnte, bis Agrosh auf den Tisch haute, er und sein Bruder waren mittlerweile auch eingetroffen, natürlich waren sie saufen, wie hätte es auch anders sein können, und meinte irgendwem müssen wir ja mal vertrauen. Warum also nicht bei Ala anfangen, sie ist schließlich eine Klerikerin des Helm und angeblich eine der verborgenen Fürsten von Tiefwasser.

So trennen wir noch Haarlocke, diese versteckte ich durch einen Zauber manipuliert in meinem Zauberbuch, und Brosche, welche Agrosh an sich nahm. Was bei Saeg einiges an Konfusion verursachte, wollte er doch die schon versteckte Locke in eine Leere Phiole stecken.

Ohne Zwischenfälle, erreichten wir mit Larra die Warmen Betten, wo wir Ala kontaktieren wollten. Gesagt getan, sie war sehr erfreut als wir ihr die Locke überreichten und versprach uns eine Belohnung für das beschaffen der Locke. Wie durch ein Wunder fand ich einige Neue Zauber in meinem Zauberbuch, juchheisa!

Ihrer Empfehlung nach sollten wir uns die nächste zeit etwas bedeckt halten und einen kleinen Auftrag andernorts für sie erledigen. Ihrer  Meinung nach übersteigt das Maß an Bedrohung welches dem Konglomerat des Bösen, bestehend aus Illithiden, Doppelgängern, Illuskanern und Affenkulten, entspringt, unsere Kräfte noch ein klein wenig, ein klein wenig ?!?

Nunja, irgendwie scheint das Konglomerat, zu meinem Leidwesen, so gut es auch sonst immer informiert ist, gerade dies nicht mitbekommen zu haben..

Wir verabredeten uns mit Ala für den nächsten Morgen um 6°° in den warmen Betten, dann wollte sie unsere Belohnung überreichen und uns genauere Informationen zu dem Auftrag übermitteln. Bis jetzt wissen wir nur das wir nach Nord Nord Osten gehen sollen, quer durch die Pampa und dann jemanden treffen, für den wir etwas erledigen sollen.

Bevor wir jedoch genaueres ausmachen könnten hat Saeg es mal wieder geschafft jemandem etwas zu sehr auf die Füße zu treten, sodass Ala wütend vom Tisch aufgestanden ist und gegangen ist. Ich muss echt mal ein ernstes Wort mit Saeg reden, denn es ist nicht das erste mal das er jemand wichtigen mit seiner Art verstimmt, da waren schon mein Schneider und meine Mutter! Bevor es jedoch dazu kommen konnte war Saeg ebenfalls verschwunden.

Um rechtzeitig zum Treffen mit Ala zu erscheinen legte wir uns direkt im Gasthaus zu den warmen Betten zur Nachtruhe, dennoch haben wir alle verschlafen. Dies war nicht gerade dazu angetan war Ala´s Laune zu heben und es kam wie es kommen musste. Larra berichtete uns wie Ala empört über unser Nichterscheinen wieder verschwunden ist und das wir die nächste zeit nicht mit weiteren Aufträgen ihrerseits rechnen können.

Um den Fauxpas wieder gutzumachen, beschlossen wir gegen Mittags nach Nord Nord Ost aufzubrechen um den Auftrag doch noch zu erfüllen. Dazu verabredeten wir uns gegen Mittags am Nordtor.

Wieder einmal kommt es jedoch ganz anders als man denkt… Wie immer eigentlich in letzter Zeit. Die Zeit bis zum Mittag wollte ich nutzen um einige private Dinge zu regeln, als plötzlich Agrosh vor meiner Türe stand und meinte sie würden nun doch früher aufbrechen.

Er führte mich in eine Taverne, wo ich mich unversehens einigen Schlägern, unter anderem Jarod, gegenüber sah. Sie wollten von mir Wissen wo die Brosche sei und als ich mich aus der Falle zu entziehen versuchte wurde ich überwältigt.

Mit ziemlichem Kopfweh erwachen fand ich mich an einen Stuhl gefesselt und geknebelt wieder. „Ah du bist wach, wo ist die Brosche!,“ mit meiner Antwort unzufrieden wurde mir als Strafe erst einmal die rechte Hand gebrochen. Als man mir jedoch drohte eben diese auch noch abzuhacken sagte ich „Agrosh hat die Brosche,“ fragt ihn halt und nicke Richtung Agrosh der neben Jarod stand.

Dann wurde ich wieder ohnmächtig.

Als nächstes fand ich mich auf freiem Feld wieder, ich habe keine Ahnung wie ich dahin gekommen bin, „oO“ ich bemerke gerade noch wie Zwei Fäuste von Chantar auf mich zukommen, als erneut die Lichter ausgehen.

Dejavue, zumindest nicht ganz? Diesmal erwache ich zur Abwechslung an einen Baum gefesselt und aus meiner Ohnmacht. Agrosh wirft mir vor ein Doppelgänger zu sein und ihn angegriffen zu haben, wie kann ich ihn nur überzeugen der echte Malik zu sein?

Ich erzähle etwas dass nur der echte Malik Wissen kann, aber er will immer mehr Details Wissen und vor allem erwartet er von mir beide „geheime“ Codewörter zu nennen…

Merkwürdig, auch den Namen von Ala will er Wissen, aber ein ungutes Gefühl beschleicht mich und ich gebe keine weiteren Informationen preis.

Erneut verändert sich die Szenerie, scheinbar hab ich den Keller nie verlassen und Jarod der sich als Saek ausgegeben hat meint „es ist zwecklos, aus ihm bekommen wir nichts weiter heraus.“

Verdammt, ist denn alles was ich wahrnehme falsch oder ein schlechter Traum?

Am liebsten würde ich meinen Schmerz, meinen Frust und auch meine Wut laut hinausschreien, aber diesen Triumph gönne ich ihnen nicht.

„Mystra, steh mir in diesen schweren Stunden der Prüfung bei, ich brauche dich!“

Advertisements

Über xorron

mittlerweile master und spieler zuhause und in Geisenfeld
Dieser Beitrag wurde unter Die Abenteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Malik spricht

  1. maliksebastianvonaslaxin schreibt:

    Ich bräuchte bis Donnerstag bescheid wieviele Leute wir denn in etwa wären

  2. xorron schreibt:

    wie schon geschrieben ich auch

  3. gerhardmuc schreibt:

    dito, ich auch

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s