Ein neuer Anfang (Sas berichtet)

Tiefwasser.
Nicht die Stadt, von der immer berichtet wird!

Kaum angekommen wird Fremden klargemacht, dass es mit Recht und Ordnung in Teilen von Tiefwasser nicht weit her ist.
Ich wurde, nachdem ich ein paar Opfergaben für Kossuth dargebracht habe, auf dem Weg zum Gasthaus ‚Warme Betten‘ überfallen, niedergeschlagen und ausgeraubt. Einer der Diebe war ein Mann mit einer langen Narbe unter dem linken Auge (namens Jaron, wie ich später erfuhr).
Im Gasthaus konnte ich etwas Geld beim Würfeln verdienen und lernte ein spendables Wesen kennen, dass sich Saeg nennt und wohl ein Haus in Tiefwasser geerbt hat. Dieses Haus wurde ausgeraubt. Später kamen noch ein Mensch namens Chatar und ein Zwerg (Argosch) dazu, die auch erst seit kurzem in der Stadt und schon ausgeraubt worden sind.

So kamen wir ins Gespräch und haben Hinweise ausgetauscht, dass ein gewisser Gaedren hinter den Schurken dieser Gegend steckt.
Alle Einwohner und Geschäftsleute (und Wirte) haben furchtbare Angst vor Ihm.

Aber es gibt wohl auch Widerstand. Wir fanden in unseren ausgeplünderten Geldbörsen magische Spielkarten die uns aufforderten uns am nächsten Tag in der 3-Lanzet-Street (bei Zellara) einzufinden, wenn wir etwas gegen Gaedren oder seine Leute unternehmen wollen.
Bei den Versuchen etwas über Gaedren herauszubekommen stießen wir immer wieder auf eine Mauer des Schweigens. Angst beherrscht die Menschen. Und nicht zu unrecht.

Nachdem der Wirt der ‚warmen Betten‘ mit uns geredet hatte, wurde anscheinend seine Tochter entführt. Und bei unserem Besuch in der Lanzet-Street erzählte uns Zellara vom Tod ihres Sohnes und dass Sie Gaedren dafür verantwortlich macht.

Als wir dann noch einmal zu unserem Gasthaus zurückkehrten lauerten uns 5 Banditen (incl. eines Halb-Orks) auf. Aber wir konnten Sie besiegen.

Um weiteren (nicht ganz unerwarteten) Besuchen zuvorzukommen beschlossen wir Gaedren im Hafenviertel (Am Westpeer 7) einen Gegenbesuch abzustatten. Die Wachen am Haus waren kein Problem, nur der ekelige Köter hat mich gebissen. Drinnen – es ist ein größeres Haus mit mehreren Räumen und wahrscheinlich einem Keller – konnten wir noch einen Schurken töten. Einen Zweiten ließ der Zwerg laufen (das wird sich sicher noch als schwerer Fehler erweisen). Nun ja, schauen wir ‚mal wo die Entführte ist und was wir noch so alles finden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Die Abenteuer abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ein neuer Anfang (Sas berichtet)

  1. xorron schreibt:

    und wie hat euch das vorgefertiget Modul bisher gefallen? musste natürlich alles ein wenig anpassen aber das muss man bei euch ja eh immer 🙂

  2. groub schreibt:

    Also ich hatte meinen Spaß. Die Jobeinteilung der Gruppe und die Gewöhnung an den Char wird noch etwas dauern, aber für den Einstieg – gut. War mal wieder gut vor nem Halb-Ork Respekt zu verspüren 🙂

  3. Egfried schreibt:

    Ich fand’s auch gut.
    die ‚Spielanteile‘ waren wieder gleichmäßiger verteilt 🙂
    Nur die Gruppen-Zusammenstellung find ich nicht so optimal (Mönch, Kleriker und beg. Seele).
    Aber, wie Groub richtig angemerkt hat: für Ausrichtungen, Aufgabenverteilungen und Abstimmung haben wir ja noch etwas Zeit.
    Ich glaube Markus muss sich noch daran gewöhnen, dass alle Argosch erst einmal total unsympatisch finden 🙂

  4. xorron schreibt:

    nun denn dann hoffen wir das es Markus und Karin auch einigermaßen gefallen hat und machen weiter :)selbst wenn die doffen bayern meister werden sollten

  5. xorron schreibt:

    doffen ist schlimmer als doof

  6. markusrpg schreibt:

    Komisch hab gar keine Nachricht bekommen das was gepostet wurde hier, sonst hätte ich früher auch mal geantwortet. 😉

    Mir persönlich hat es wirklich gut gefallen, und auch die kleinen Scharmützel fand ich wirklich interessant. Wobei ich denke das zwei etwas chaotische Zwerge mal was interessantes wären, aber so muss ich mich eben alleine durchschlagen. 😉 Als Zwerg ist man eben am Anfang vielleicht ein wenig zu stürmisch, aber ich denke die Gruppe wird sich schon noch daran gewöhnen. 😉

    Und das es als Zwerg nicht unbedingt leicht in der Gruppe ist, hab ich vorher schon geahnt… Aber was wäre eine Gruppe OHNE einen Zwerg!? 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s